Beraterin bzw. Berater im psychosozialen Bereich mit eidg. Diplom –
Bund unterstützt Prüfungsvorbereitung finanziell

Der Bund unterstützt Sie finanziell, wenn Sie die höhere Fachprüfung für psychosoziale Beratung absolvieren.

Was heisst das genau

Ab Januar 2018 subventioniert der Bund Personen, die eine höhere Fachprüfung absolvieren: Er übernimmt 50% der Kosten von Kursen, die auf die höhere Fachprüfung vorbereiten, wenn diese beim Bund gemeldet sind. Das Subventionsgesuch wird nach der höheren Fachprüfung beim Bund eingereicht.

Der Bundesbeitrag wird ausbezahlt unabhängig davon, ob die Person die Prüfung bestanden hat oder nicht. Die Prüfungskosten für die Höhere Fachprüfung selber sind von der Subventionierung ausgenommen.

Bundesbeiträge für den bcb-Diplomkurs Beratungskompetenz

Für die Kurse ab Januar 2018 (teilweise ab 2019) erhalten auch Absolvierende des bcb-Diplomkurses 50% der anrechenbaren Kursgebühren direkt vom Staat zurück insofern diese Personen die höhere Fachprüfung absolvieren!

Anrechenbar sind alle BGS- und BRS-Seminare (BGS1 bis BGS4, BRS1 bis BRS8),  die Einzel- und Gruppensupervision sowie die Einzelselbserfahrung.

Das Subventionsgesuch wird nach der Prüfung gestellt. Sobald Sie die höhere Fachprüfung absolviert haben, stellen wir auf Anfrage gegen eine Gebühr die notwendigen Zahlungsbestätigungen für die subventionsberechtigten Ausbildungsteile aus.

Bedingungen für die Zahlung der Bundesbeiträge

Der Bundesbeitrag wird nur gezahlt für Kurse, die

– auf der Meldeliste des Bundes stehen

– vom bcb als Kursanbieter in Rechnung gestellt wurden

– von Ihnen als Kursteilnehmende selber bezahlt sind

Kursgelder, die von Dritten (z.B. Arbeitgebern, Kirchen, Gemeinden u.a.) direkt an die Kursanbieter bezahlt werden, sind von den Bundesbeiträgen ausgenommen.