Ziel der Selbsterfahrung ist die Auseinandersetzung mit sich selber, also mit der eigenen Persönlichkeit und Lebensgeschichte. Da Selbsterfahrung in diesem Sinne nicht zwingend eigene Beratungstätigkeit voraussetzt, können Sie auch schon in einem frühen Stadium der Ausbildung damit beginnen.

Aktuelle Angebote

Meine Familie, meine Lebensthemen und ich! Wer seine Familiengeschichte betrachtet, versteht sich selber besser. Das Selbsterfahrungsseminar stärkt die eigene Position und lässt innere Regeln bewusster werden. Die Methode des Familienstellens schafft Einsicht in tradierte Muster und hilft, damit einhergehende Spannungen zu begreifen sowie eigene Stärken besser zu nutzen. Auf diese Weise erkennen beratende Seelsorger/innen Einflüsse der eigenen Person auf den Beratungsprozess und haben die Chance, neue Verhaltensweisen zu entwickeln.

 

Teilnahmevoraussetzung: Das Seminar ist Bestandteil der Ausbildung in Beratender Seelsorge bcb. Bei freien Plätzen steht es auch weiteren Interessenten aus seelsorgerlichen oder sozialen Berufen offen.

Beratende Seelsorger/innen brauchen Kenntnis über die Einflüsse in seelsorgerlichen Situationen, die von ihnen als Person ausgehen. Sie müssen sich selber hinterfragen können und auf Eigenreaktionen im Seelsorgeprozess vorbereitet sein. Dies betrifft vor allem eigene Stärken und Schwächen, Ziele und Wertvorstellungen, Lebenshaltungen, emotionale Muster und Verhaltensgewohnheiten.

Daten: in direkter Absprache mit den Kursleiterinnen
Dauer: 15 Malsitzungen à 2 Stunden in einer Gruppe / ein Abschlussgespräch (wird mit 1 LE als Einzelselbsterfahrung angerechnet)
Kosten: pro Sitzung CHF 50.– + CHF 15.– Materialkosten, insges. CHF 975.– / Abschlussgespräch CHF 90.–
Gruppengrösse: max. 6 Teilnehmende

Referentinnen:
Regina Mundwiler Bersier, Ins (Raum Bern), Tel. 032 313 43 67
Eva Würgler-Wüst, Bubikon (Raum Zürich), Tel. 055 243 10 28

Die Gestalttherapie kann für sich in Anspruch nehmen, die erste ganzheitlich orientierte Methodik in der Psychotherapie entwickelt zu haben. Dementsprechend bietet das Seminar eine prozessorientierte Selbsterfahrung, wo der Einzelne und die Gruppe in der lebendigen Interaktion zu einander und zum Leiter stehen sowohl auf der Ebene des Gesprächs, des Gefühls, des Körpers und des Denkens, als auch als Handelnde in einem sozialen Umfeld. Die Themen ergeben sich aus den Anliegen und Problemen der teilnehmenden Personen.