Psychosoziale Beratung beinhaltet:

Persönliche und einfühlsame Zuwendung

Psychosoziale Beraterinnen und Berater sind ein offenes Gegenüber für die Anliegen von ratsuchenden Personen. Sie begegnen ihnen empathisch und wertschätzend. So kann eine Vertrauensbasis entstehen, um über Ängste, schwierige Entscheidungen, Beziehungsprobleme und andere persönliche Herausforderungen zu sprechen.

Sich entwickeln

Die meisten Problemlösungen werden in Prozessen gefunden. Es gilt, sich selber besser zu verstehen, neue Perspektiven zu entdecken sowie Handlungskompetenzen zu erweitern.

Erprobtes Fachwissen nutzen

Psychosoziale Beraterinnen und Berater stellen den Ratsuchenden im gemeinsamen Gespräch ihr Fachwissen und erprobte methodische Schritte zur Verfügung.

Ein Ziel anstreben

Psychosoziale Beraterinnen und Berater unterstützen Ratsuchende beim Erreichen ihres definierten Beratungsziels. Vor dem Hintergrund ihres Fachwissens schlagen sie methodische Schritte vor, um einen entsprechenden Lernprozess anzuregen. Dabei bleibt die Umsetzung konkreter Massnahmen in der Verantwortung der Ratsuchenden.

Glaubensaspekt beachten

Beim bcb rechnen wir mit der Realität Gottes, wie ihn die Bibel bezeugt. Deshalb können Psychosoziale Beraterinnen und Berater bcb mithelfen, die Fragen und Probleme der Ratsuchenden auch im Glaubenszusammenhang wahrzunehmen, wenn dies erwünscht ist.

bcb bildet Psychosoziale Beraterinnen und Berater, Schwerpunkt Seelsorge aus. Dieser neue Titel wird seit 2020 verliehen, vorher erhielten Auszubildende ein Diplom in Beratender Seelsorge.

Zum Verzeichnis der bcb-Berater/innen